Informationen zum Coronavirus
Stand: 03.09.2020
Allgemeine Informationen
Wie allgemein aus den Medien bekannt, breitet sich seit Weihnachten 2019 das neuartige Coronavirus weltweit aus.  Es ist im März 2020 in Deutschland angekommen und hat sich auch hier bundesweit verbreitet.
Detaillierte Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Websites des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:  
www.rki.de
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
Daten zu Zahlen und weltweiter Verbreitung des Coronavirus bieten die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Johns-Hopkins-Universität, Baltimore, USA:
https://who.sprinklr.com
https://coronavirus.jhu.edu/map.html
 
Wie sieht die Situation in Göttingen aus?
Im weltweiten Vergleich steht Deutschland insgesamt gut da, es gibt trotz mittlerweile hoher Infektionsraten nur verhältnismäßig wenig Sterbefälle. Die Geschwindigkeit, mit der sich das Coronavirus verbreitet, konnte durch die Isolationsmaßnahmen deutlich reduziert werden. Das ist sehr erfreulich, aber kein Grund zur Entwarnung! Nur mit gemeinschaftlichen Vorgehen werden wir die Infektionsrate weiter auf einem niedrigen Niveau halten können. Halten Sie sich daher also weiter an die offiziellen Anordnungen und reduzieren Sie die zwischenmenschlichen Kontakte außerhalb Ihrer sozialen Kleingruppe (z.B. Ihrer Familie, Wohngemeinschaft, etc.) auf ein Minimum. Auch die Lockerung der Kontaktbeschränkungen bedeutet keine endgültige Entwarnung, wie die Krankheitsausbrüche im Iduna-Zentrum und der Groner Landstrasse zeigten!
Aktuelle Zahlen und weitere Informationen über Stadt und Landkreis Göttingen finden Sie auf der Website der Stadt Göttingen. 
Wie gehen wir in unserer Praxis vor?
Um die Ansteckungsgefahr in unserer Praxis zu minimieren, halten wir strikte Hygieneregeln ein. Sie werden nur einzeln eingelassen und mit entsprechendem Abstand von 1,5 Metern durch die Praxis gelotst.
Leider sind ab dem 01.06.2020 keine ausschließlich telefonischen Kontakte zur Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU, "Krankmeldung") mehr gestattet. Das bedauern wir, aber die Krankenkassen haben die vorübergehende Regelung aufgrund der bundesweit relativ niedrigen Infektionszahlen wieder aufgehoben. Patienten müssen jetzt also wieder wie gehabt in die Praxis kommen. Wir bitten unbedingt trotzdem bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion um eine konsequente telefonische Kontaktaufnahme vor Besuch der Praxis!
Für Patienten mit Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus haben wir eine spezielle Infektionssprechstunde eingerichtet. Aus diesem Grund ist die reguläre offene Sprechstunde von Dr. Menke am Montag und Freitag eingeschränkt worden. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis!
Was ist im Umgang mit älteren Menschen in Pflegeheimen o.ä. zu beachten?
Ältere Menschen, insbesondere pflegebedürftige Personen sind besonders gefährdet für einen schweren Verlauf einer Infektion mit dem Coronavirus. Hausbesuche in Pflegeheimen und bei immobilen Patienten werden von uns seit der Lockerung der Isolationsmaßnahmen wieder regelmäßig durchgeführt unter Einhaltung der Hygienerichtlinien.
Wer bezahlt eigentlich wann welchen Test auf das Coronavirus?
Leider wechseln aufgrund der sich regelmäßig verändernden Infektionssituation auch die politischen Rahmenbedingungen häufig. Deshalb sind viele zum Teil widersprüchliche Informationen zu möglichen Tests und den damit verbundenen Kostenübernahmen im Umlauf. Die Kassenärztliche Vereinigung hat daher eine Übersicht dazu erstellt. Sie können sich unter diesem Link informieren:
https://www.kvn.de/Patienten/Coronavirus.html

 
 
Was tun bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion?

Die wichtigsten Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus sind:

  • Husten

  • Fieber

  • Schnupfen

  • Störung des Geruchs- und Geschmackssinns

Darüber hinaus können in selteneren Fällen auch Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis (Bindehautentzündung an einem oder beiden Augen), Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz (Schläfrigkeit) auftreten.

Sollten Sie entsprechende Beschwerden haben, kommen Sie bitte nicht in die Praxis sondern melden sich per Telefon oder Email an. Wir werden mit Ihnen das weitere Vorgehen individuell besprechen. Sie erhalten voraussichtlich einen umgehenden Termin in der Infektionssprechstunde!

Sollte eine tatsächlich erkrankte Person in unserer Praxis ungeschützt außerhalb der Infektionssprechstunde auflaufen, wird die Praxis vom Gesundheitsamt für 14 Tage aufgrund von Quarantänemaßnahmen geschlossen. Das hat erhebliche negative Auswirkungen auf alle anderen Patienten, die nicht mit dem Coronavirus zu tun haben und regelmäßiger Versorgung bedürfen!

Testmöglichkeiten auf das Coronavirus

Mittlerweile bestehen mehrere Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen.

Wo der Test stattfindet und ob er für die zu testende Personen mit Kosten verbunden ist, hängt von den Umständen ab:

  • Personen, die Krankheitsbeschwerden haben, werden in der sogenannten Infektionssprechstunde untersucht und gestestet. Der Test ist kostenlos für Patienten. Die Kosten übernehmen wie bei jeder Erkrankung die Krankenkassen in vollem Umfang. Zur Anmeldung in der Infektionssprechstunde siehe unten. i

  • Reiserückkehrer: Das Bundesgesundheitsministerium hat am 31.07.2020 beschlossen, dass alle Reiserückkehrer aus dem Ausland einen kostenlosen Test durchführen lassen sollen. Reiserückkehrer aus Risikoländern sind ab dem 08.08.2020 zu einem Test verpflichtet, wenn sie nach der Reise nicht 14 Tage Quarantäne einhalten. Eine aktuelle Liste mit entsprechenden Risikogebieten finden Sie auf der Webseite des RKI hier.

    • Personen, die mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen werden an den Flughäfen getestet und sollen sich dort direkt nach Verlassen des Flugzeugs in dem örtlichen Testzentrum vorstellen.

    • Personen, die per Schiff nach Deutschland einreisen, werden an den Häfen getestet und sollen sich dort direkt nach Verlassen des Schiffs in dem örtlichen Testzentrum vorstellen.

    • Personen aus Göttingen, die mit dem Auto oder der Bahn nach Deutschland einreisen, werden im Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen auf dem Gelände des Universitätsklinikums Göttingen getestet. Der Test wird nur nach Anmeldung mit konkretem Termin durchgeführt. Die Anmeldung erfolgt über die/den Hausärztin/Hausarzt. Ab dem 14.08.2020 14 Uhr können sich Reiserückkehrer auch selbstständig im Internet zum Test anmelden unter: https://www.kvn.de/Patienten/Coronavirus.html

  • Test auf Empfehlung der Corona-Warn-App: Wenn Sie die Corona-Warn-App auf Ihrem Smartphone installiert haben und eine Warnung bzw. Testempfehlung aufgrund erhöhten Risikos durch die App bekommen haben, werden Sie in der Infektionssprechstunde kostenlos getestet. Die A

  • Alle anderen Personen können einen kostenpflichtigen Test auf privaten Wunsch in der Infektionssprechstunde durchführen lassen. Die Kosten betragen ca. 200€.ühren

Weitere Details über das Verfahren beim Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung erhalten Sie hier.

Die Infektionssprechstunde

Unsere Praxis bietet seit dem 03.08.2020 eine Infektionssprechstunde an. In diesem Rahmen werden gezielt Patienten mit Atemwegsbeschwerden (Husten, Fieber, Halsschmerzen, Schnupfen, allgemeines Krankheitsgefühl, etc.) unter besonderen Hygienemaßnahmen untersucht und auf das Coronavirus getestet. Die Infektionssprechstunde beschränkt sich aufgrund der besonderen Bedingungen auf das aktuelle Krankheitsbild. Es können keine weiteren darüber hinausgehenden Probleme behandelt werden.

 

Bitte beachten Sie: Die Infektionssprechstunde kann aufgrund der speziellen Hygienebedingungen nur getrennt von der allgemeinen Sprechstunde stattfinden. Aus diesem Grund steht Dr. Menke an folgenden Zeiten nicht mehr für die allgemeine Sprechstunde zur Verfügung: 

  • Montag von 16 bis 18 Uhr,

  • Dienstag von 13 bis 15 Uhr und

  • Freitag von 10 bis 12 Uhr

In diesen Zeiten können nur absolute Notfälle behandelt werden.

Wir bedauern dies sehr, es läßt sich organisatorisch aufgrund der Schließung des Corona-Testzentrums aber nicht anders realisieren. Wir arbeiten für Ihre Gesundheit und bitten um Verständnis!

 

"Stammpatienten"

Patienten, die schon länger bei uns in der Praxis behandelt werden ("Stammpatienten") melden sich bitte telefonisch bei entsprechenden Beschwerden, wir vergeben dann für Sie einen kurzfristgen Termin in der Infektionssprechstunde.

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin in die Praxis!

 

Patienten anderer Hausärztinnen/Hausärzte

Patienten, die sonst durch andere Hausärzte behandelt werden, können auch bei uns in der Infektionssprechstunde untersucht und getestet werden. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über Ihre/n Hausärztin/Hausarzt! Eine selbstständige Anmeldung ohne vorherige Absprache mit Ihrer/Ihrem Hausärztin/Hausarzt ist nicht möglich. Bitte beachten Sie, das Sie bei entsprechenden Symptomen mit Ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt nur telefonischen Kontakt aufnehmen sollen, um eine Ansteckung anderer Personen in der Praxis zu vermeiden!

Besonderheiten der Infektionssprechstunde

  • Die Infektionssprechstunde findet in einem unserer Praxisräume statt, der separat durch einen Nebeneingang betreten wird. Bitte nutzen Sie nicht den Haupteingang im Innenhof hinter der Techniker Krankenkasse. Stattdessen gehen Sie rechts am Gebäude vorbei zum Seiteneingang am Parkplatz.

  • Bitte warten Sie vor dem Seiteneingang, bis Sie aufgerufen werden.

  • Sie brauchen sich nicht anzumelden.

  • Seien Sie pünktlich und warten Sie bis zum Termin auf dem Parkplatz. Patienten, die zu spät kommen, können aufgrund der eng geplanten Termine in der Regel nicht mehr behandelt werden und müssen sich einen neuen Termin nach dem oben genannten Verfahren geben lassen.

  • Es besteht bei mehreren wartenden Personen möglicherweise ein erhöhtes Infektionsrisiko! Daher halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu allen Personen und tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz. Es besteht Maskenpflicht!

 

Eine Übersicht über die Regeln der Infektionssprechstunde finden Sie hier.

Ich bin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie geht es weiter?

Die weitere Behandlung wird je nach der Schwere Ihrer Erkrankung entschieden: Schwer betroffene Personen werden in der Klinik behandelt. Leicht bis mäßig erkrankte Menschen können zu Hause unter Einhaltung der Quarantänemaßnahmen weiterbehandelt werden. Wir werden das weitere Vorgehen mit Ihnen zusammen entweder telefonisch oder bei einem Hausbesuch festlegen. Grundlegende Informationen zum  Verhalten bei einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus finden Sie hier in der Information des Robert-Koch-Instituts.