Aktuelle Informationen zum Coronavirus
Stand: 17.06.2020
Wie allgemein aus den Medien bekannt, breitet sich seit Weihnachten 2019 das neuartige Coronavirus weltweit aus.  Es ist im März 2020 in Deutschland angekommen und hat sich auch hier bundesweit verbreitet.
Detaillierte Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Websites des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:  
www.rki.de
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
Daten zu Zahlen und weltweiter Verbreitung des Coronavirus bieten die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Johns-Hopkins-Universität, Baltimore, USA:
https://who.sprinklr.com
https://coronavirus.jhu.edu/map.html
 
Wie sieht die Situation in Göttingen aus?
Im weltweiten Vergleich steht Deutschland insgesamt gut da, es gibt trotz mittlerweile hoher Infektionsraten nur verhältnismäßig wenig Sterbefälle. Die Geschwindigkeit, mit der sich das Coronavirus verbreitet, konnte durch die Isolationsmaßnahmen deutlich reduziert werden. Das ist sehr erfreulich, aber kein Grund zur Entwarnung! Nur mit gemeinschaftlichen Vorgehen werden wir die Infektionsrate weiter auf einem niedrigen Niveau halten können. Halten Sie sich daher also weiter an die offiziellen Anordnungen und reduzieren Sie die zwischenmenschlichen Kontakte außerhalb Ihrer sozialen Kleingruppe (z.B. Ihrer Familie, Wohngemeinschaft, etc.) auf ein Minimum. Auch die Lockerung der Kontaktbeschränkungen bedeutet keine endgültige Entwarnung, wie die jüngst gehäuften Fälle in Göttingen zeigen!
Aktuelle Zahlen und weitere Informationen über Stadt und Landkreis Göttingen finden Sie auf der Website der Stadt Göttingen. 
Das Gesundheitsamt der Stadt Göttingen ist für den Umgang mit der Situation zuständig. In Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) wurde in Göttingen ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Das Corona-Testzentrum arbeitet nur auf Anforderung der niedergelassenen Ärzte in Göttingen und Umgebung. Personen, die sich testen lassen möchten, können dies nur auf Veranlassung der/des behandelnden Ärztin/Arztes! Bitte sehen Sie von ungeplanter Kontaktaufnahme mit dem Corona-Zentrum ab, um die dortige Arbeit nicht zu behindern!
Wie gehen wir in unserer Praxis vor?
Um die Ansteckungsgefahr in unserer Praxis zu minimieren, halten wir strikte Hygieneregeln ein. Sie werden nur einzeln eingelassen und mit entsprechendem Abstand von 1,5 Metern durch die Praxis gelotst. Praxisbesuche sollten sich auf das Nötigste beschränken. Wir führen daher großzügig telefonische Beratungen durch, um Kontakte mit symptomatischen Personen in der Praxis zu vermeiden.
Leider sind ab dem 01.06.2020 keine ausschließlich telefonischen Kontakte zur Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU, "Krankmeldung") mehr gestattet. Das bedauern wir, aber die Krankenkassen haben die vorübergehende Regelung aufgrund der bundesweit relativ niedrigen Infektionszahlen wieder aufgehoben. Patienten müssen jetzt also wieder wie gehabt in die Praxis kommen. Wir bitten unbedingt trotzdem bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion um eine konsequente telefonische Kontaktaufnahme vor Besuch der Praxis!
Was ist im Umgang mit älteren Menschen in Pflegeheimen o.ä. zu beachten?
Ältere Menschen, insbesondere pflegebedürftige Personen sind besonders gefährdet für einen schweren Verlauf einer Infektion mit dem Coronavirus. Hausbesuch in Pflegeheimen und bei immobilen Patienten werden von uns seit der Lockerung der Isolationsmaßnahmen wieder regelmäßig durchgeführt unter Einhaltung der Hygienerichtlinien.

 
Was tun bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion?

Wenn Sie selbst den Verdacht haben, an einer Infektion durch das Coronavirus erkrankt zu sein, prüfen Sie für sich bitte folgende Aussagen:

 

Was trifft auf Sie zu?

 

1. Erkältungsartige Allgemeinsymptome  (Husten, Fieber, Halsschmerzen, allgemeines Krankheitsgefühl, etc.)     

    + Kontakt innerhalb der letzten 14 Tagen zu einer Person, bei der COVID-19 bestätigt wurde

 

2. Akute Atemwegsbeschwerden (Husten, Fieber, Halsschmerzen, allgemeines Krankheitsgefühl, etc.)

    ohne Kontakt zu Person, die nachweislich an COVID-19 erkrankt ist, dafür

    mit erhöhtem Risiko: Tätigkeit in Pflege, Arztpraxis oder Krankenhaus; oder Zugehörigkeit zu Risikogruppe (die

    Definition einer Risikogruppe finden Sie hier)

Sollten Sie zu einer dieser beiden Personengruppen gehören, kommen Sie bitte nicht in die Praxis sondern melden sich per Telefon oder Email an. Wir werden mit Ihnen das weitere Vorgehen individuell besprechen!

 

Erfüllen Sie keine der beiden genannten Konstellation ist bei Ihnen die Wahrscheinlichkeit einer Coronavirus-Infektion gering und Sie können  wie üblich in die Praxis kommen.

Sollte eine tatsächlich erkrankte Person in unserer Praxis ungeschützt auflaufen, wird die Praxis vom Gesundheitsamt für 14 Tage aufgrund von Quarantänemaßnahmen geschlossen. Das hat erhebliche negative Auswirkungen auf alle anderen Patienten, die nicht mit dem Coronavirus zu tun haben und regelmäßiger Versorgung bedürfen!

Ich soll mich testen lassen mit einem Abstrich. Was nun?

Wenn Sie zu Personen mit einem Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion gehören, müssen Sie sich mittels Abstrich auf das Virus testen lassen. Dafür werden Sie von einer/m Ärztin/Arzt entweder im KVN-Corona-Testzentrum  oder der Universitätsmedizin Göttingen direkt angemeldet. Sie müssen pünktlich zum festgesetzten Termin dort erscheinen, die Anfahrt sollte mit dem Auto erfolgen. Weitere Details über das Verfahren beim Testzentrum erhalten Sie hier.

Das Gesundheitsamt der Stadt Göttingen wird sich ggf. bei Ihnen melden, um weitere Kontaktpersonen identifizieren zu können. 

Ich bin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie geht es weiter?

Die weitere Behandlung wird je nach der Schwere Ihrer Erkrankung entschieden: Schwer betroffene Personen werden in der Klinik behandelt. Leicht bis mäßig erkrankte Menschen können zu Hause unter Einhaltung der Quarantänemaßnahmen weiterbehandelt werden. Wir werden das weitere Vorgehen mit Ihnen zusammen entweder telefonisch oder bei einem Hausbesuch festlegen. Grundlegende Informationen zum  Verhalten bei einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus finden Sie hier in der Information des Robert-Koch-Instituts.